Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by in Social Media

Social Media Studie – Teil 1: Nutzer sozialer Netzwerke im Fokus

Social Media Studie – Teil 1: Nutzer sozialer Netzwerke im Fokus

Wie werden soziale Netzwerke genutzt? Stören sich Nutzer an dem teilweise unzureichenden Umgang mit personenbezogenen Daten durch Anbieter sozialer Netzwerke? Sind Nutzer bereit, für mehr Datenschutz und weniger Werbung, zu bezahlen? Das sind nur einige Fragen, die durch die Social Media Studie beantwortet werden.

Für die „Social Media Studie – Teil 1: Nutzer sozialer Netzwerke im Fokus“ wurden insgesamt 384 Nutzer sozialer Netzwerke zu ihrem vergangenen, gegenwärtigen und künftigen Nutzungsverhalten, aber auch zu ihrer Einstellung zur Verwendung und Weitergabe personenbezogener Daten zu Werbezwecken durch Betreiber sozialer Netzwerke sowie zu ihrer Zahlungs- und Wechselbereitschaft befragt.

Den befragten Nutzern wurden offene und geschlossene Meinungs-, Verhaltens- und Eigenschaftsfragen in Form eines standardisierten Fragebogens gestellt. Die Befragung wurde onlinebasiert durchgeführt. Der Link zur Umfrage wurde in sozialen Netzwerken geteilt und verbreitete sich dort viral, weswegen sich viele Nutzer sozialer Netzwerke an der Befragung beteiligten.

In wie vielen sozialen Netzwerken sind Sie registriert?

Durchschnittlich nutzen die Befragten 4,2 soziale Netzwerke. Die Spanne der Angaben reicht dabei von einem bis zu 17 Netzwerken.

Wie viele davon nutzen Sie regelmäßig?

Durchschnittlich nutzen die Befragten 2,3 soziale Netzwerke regelmäßig. Die Spanne der Angaben reicht dabei von einem bis zu 13 regelmäßig genutzten sozialen Netzwerken.

Haben Sie früher mehr soziale Netzwerke genutzt?

31,9 Prozent der Befragten haben früher mehr soziale Netzwerke genutzt. Die überwiegende Mehrheit (65,9 Prozent) nutzten in der Vergangenheit nicht mehr Netzwerke. 2,2 Prozent der Befragten haben diese Frage mit weiß nicht beantwortet.

Werden Sie zukünftig eher nur noch ein oder mehrere soziale Netzwerke nutzen?

39,9 Prozent der Befragten wollen zukünftig eher nur noch ein soziales Netzwerk nutzen. Die befragten Nutzer konnten Gründe angeben, weshalb sie nur noch ein Netzwerk nutzen möchten. Im Wesentlichen nannten sie Zeitmangel, Aufwand, Gewohnheit und die Anzahl von Freunden, die sich in einem bestimmten Netzwerk konzentrieren.

21 Prozent möchten zukünftig mehrere Netzwerke nutzen. Hierbei nannten sie die unterschiedlichen Möglichkeiten, die private soziale Netzwerke wie Facebook (z.B. Kommunikation mit Freunden) und berufliche soziale Netzwerke wie Xing (z.B. Präsentation bei potenziellen Arbeitgebern) bieten, als Gründe für die Nutzung mehrere Netzwerke.

39,1 Prozent der Befragten gaben an, dass sich am Nutzungsverhalten nichts ändern wird.

Welches ist Ihr Lieblingsnetzwerk?

75,6 Prozent der befragten Nutzer nannten Facebook als ihr Lieblingsnetzwerk. Weit abgeschlagen dahinter folgen Xing mit 6,5 Prozent und Google+ mit 5,5 Prozent. LinkedIn wurde von 2,2 Prozent der Befragten als Lieblingsnetzwerk genannt. StayFriends und WkW (Wer kennt Wen) wurden von jeweils 1,8 Prozent der befragten Nutzer als Lieblingsnetzwerk genannt. Unter Sonstige (2,5 Prozent) wurden in Deutschland wenig verbreitete Netzwerke, aber auch Social Media Plattformen wie YouTube oder Flickr genannt. Twitter, das kein soziales Netzwerk i.e.S. ist, wurde von 4,1 Prozent der befragten Nutzer als Lieblingsnetzwerk bezeichnet.

Warum nutzen Sie ausgerechnet dieses?

Die Nutzer wurden gebeten, drei Gründe anzugeben, weshalb sie in ihren Lieblingsnetzwerken aktiv sind. Ähnliche Nennungen wurden im Zuge der Auswertung in einer Antwort zusammengefasst. Die folgende Tabelle visualisiert die Ergebnisse nach der Anzahl von Nennungen.

Alle meine Freunde sind da.
Einfache, unkomplizierte und schnelle Kommunikation.
Spaß, Unterhaltung, Abwechslung, Spiele etc.

Weitere Nennungen waren:

  • sozialer Druck („wenn ich nicht dabei bin, dann verliere ich den Kontakt zu meinen Freunden“)
  • Information, Neuigkeiten erfahren, da ist was los
  • alltägliche Gewohnheit
  • gute Funktionen und Features (z. B. Veranstaltungskalender)
  • Selbstdarstellung
  • Networking, berufliche Kontakte, Jobangebote

Wie oft nutzen Sie Ihr Lieblingsnetzwerk?

Die überwiegende Mehrheit der Befragten (73,8 Prozent) nutzen soziale Netzwerke mehrmals täglich und 15,9 Prozent nutzen diese einmal am Tag. Somit nutzen 89,7 Prozent der Befragten soziale Netzwerke zumindest einmal täglich. 6,9 Prozent nutzen soziale Netzwerke mehrmals in der Woche und 1,7 Prozent einmal in der Woche. Von 0,4 Prozent der Befragten werden soziale Netzwerke mehrmals im Monat, von 0,9 Prozent einmal im Monat genutzt und von 0,4 Prozent mehrmals im Jahr genutzt. Die Antwortoptionen einmal im Jahr und seltener wurden von den befragten Nutzern nicht ausgewählt.

Wie viel Minuten verbringen Sie täglich in Ihrem Lieblingsnetzwerk?

Durchschnittlich verbringen die befragten Nutzer täglich 70,7 Minuten (70 Minuten und 42 Sekunden) in ihrem Lieblingsnetzwerk. Die Spanne der Angaben reicht dabei von einer bis zu 480 Minuten.

Haben Sie im letzten Jahr mehr oder weniger Zeit in Ihrem Lieblingsnetzwerk verbracht?

57 Prozent der Befragten haben im letzten Jahr mehr Zeit in ihrem Lieblingsnetzwerk verbracht, 43 Prozent der Befragten weniger Zeit.

Wenn Sie an die Nutzung in den nächsten zwölf Monaten denken, werden Sie soziale Netzwerke häufiger oder weniger nutzen?

16,3 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sie soziale Netzwerke in den nächsten zwölf Monaten häufiger nutzen werden. 16,7 Prozent wollen soziale Netzwerke weniger nutzen. Bei der überwiegenden Mehrheit ändert sich nichts: 67 Prozent wollen soziale Netzwerke in den nächsten zwölf Monaten unverändert nutzen.

Wie finden Sie es, dass soziale Netzwerke wie Facebook personenbezogene Daten zu Werbezwecken verwenden?

Die überwiegende Mehrheit der Befragten (63,1 Prozent) findet es schlecht, dass soziale Netzwerke wie Facebook personenbezogene Daten zu Werbezwecken verwenden. 9,9 Prozent der Nutzer finden es gut und 27 Prozent sind diesbezüglich unentschlossen.

Würden Sie Ihr Lieblingsnetzwerk aufgrund der Verwendung und Weitergabe von personenbezogenen Daten verlassen?

23,9  Prozent der befragten Nutzer würden aufgrund der Verwendung und Weitergabe von personenbezogenen Daten zu Werbezwecken das Lieblingsnetzwerk verlassen. 43 Prozent sind unentschlossen und für 33 Prozent der Nutzer ist der unzureichende Umgang mit personenbezogenen Daten durch Anbieter von sozialen Netzwerken kein Grund dem Lieblingsnetzwerk den Rücken zu kehren. Nutzer, die diese Frage mit nein beantworteten, hatten die Möglichkeit weitere Angaben zu machen. Die gemachten Angaben verdeutlichen, dass seitens dieser Nutzer Verständnis für die Verwendung von personenbezogen Daten zu Werbezwecken – sozusagen als Preis für die kostenlose Nutzung – herrscht. Des Weiteren sind viele Nutzer davon überzeugt, dass sie nichts Vertrauliches in sozialen Netzwerken preisgeben bzw. darauf achten, was sie einstellen. Hinzukommt, dass einige Nutzer bewusst falsche Profilangaben machen, die für Anbieter sozialer Netzwerke i.d.R. wertlos sind.

Würden Sie zu einem sozialen Netzwerk wechseln, das auf die Verwendung und Weitergabe von personenbezogenen Daten verzichtet?

32,3 Prozent der befragten Nutzer würden zu einem sozialen Netzwerk wechseln, das auf die Verwendung personenbezogener Daten verzichtet. Auf die Zusatzfrage, was sie bisher an einem Wechsel gehindert hat, nannten die meisten Befragten die geringe Anzahl von registrierten Nutzern (geringe Popularität) von Alternativnetzwerken, aber auch die mangelnde Kenntnis von Alternativangeboten. 22,8 Prozent würden ihr Lieblingsnetzwerk nicht verlassen und 44,8 Prozent der Befragten sind unentschlossen.

Wären Sie bereit, für die Nutzung eines sozialen Netzwerkes, das auf die Verwendung von personenbezogenen Daten verzichtet, zu bezahlen?

13 Prozent der befragten Nutzer wären bereit für die Nutzung eines Netzwerkes, das auf die Verwendung und Weitergabe personenbezogener Daten verzichtet, zu bezahlen. Die überwiegende Mehrheit (68,8 Prozent) ist dazu nicht bereit. 18,2 Prozent der Befragten sind unentschlossen.

Nutzer, die diese Frage mit Ja beantworteten, konnten angeben, wie hoch ein fairerer Preis für die Nutzung wäre. Die gemachten Angaben lagen zwischen einem und zehn, im Durchschnitt bei rund 4,37 Euro monatlich.

Stören Sie Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken?

34,8 Prozent der befragten Nutzer stören Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken. 12 Prozent bemerken diese nicht. 53,2 Prozent stören Werbeanzeigen nicht. Nutzer, die diese Frage mit nein beantworteten konnten zusätzliche Angaben zu den Gründen machen, weshalb sie Werbeanzeigen nicht stören. Die gemachten Angaben verdeutlichen auch hier, dass seitens der Nutzer Verständnis für die werbefinanzierte „kostenlose“ Nutzung sozialer Netzwerke herrscht. Des Weiteren gaben sie an, dass sie die Werbeanzeigen kaum bemerken oder ihnen diese sogar Mehrwerte liefern (z.B. Hinweise auf Rabatte oder exklusive Inhalte).

Würden Sie zu einem sozialen Netzwerk wechseln, das auf Werbung verzichtet?

18,5 Prozent der Befragten würden zu einem sozialen Netzwerk wechseln, das auf Werbung verzichtet. Auf die Zusatzfrage, was sie bisher an einem Wechsel gehindert hat, nannten die meisten Befragten die geringe Anzahl von registrierten Nutzern (geringe Popularität) von Alternativnetzwerken, aber auch die mangelnde Kenntnis von Alternativangeboten. 40,5 Prozent der Nutzer würden das bevorzugte Netzwerk auch bei einem werbefreien Alternativangebot nicht verlassen und 40,9 Prozent der Befragten sind unentschlossen.

Wären Sie bereit für die Nutzung eines sozialen Netzwerkes, das auf Werbung verzichtet, zu bezahlen?

Neun Prozent wären bereit für die Nutzung eines werbefreien Netzwerkes zu bezahlen. Die überwiegende Mehrheit (77,7 Prozent) ist dazu nicht bereit. 13,3 Prozent sind unentschlossen.

Auf die Zusatzfrage nach einem fairen Preis nannten die Befragten Preise zwischen einem und zehn Euro. Der Durchschnittspreis liegt bei 4,16 Euro.

Soziodemografische Merkmale der Befragten

Alter: Das Durchschnittsalter der Befragten liegt bei 32,2 Jahren. Der Anteil der 14- bis 19-Jährigen beträgt 4,2 Prozent. Die größte Gruppe findet sich bei den 20- bis 29-Jährigen, die knapp der Hälfte (48,1 Prozent) der Befragten entspricht. Der Anteil der 30- bis 39-Jährigen beträgt 24 Prozent. Die 40- bis 49-Jährigen sind mit 16,9 Prozent vertreten. 4,9 Prozent der Befragten sind zwischen 50 und 59 Jahre alt und 1,9 Prozent der befragten Personen sind 60 Jahre oder älter.

Geschlecht: Eine knappe Mehrheit der Befragten (52,7 Prozent) ist weiblich. 47,3 Prozent der Befragten sind männlich.

Bildung: Ein Großteil der Befragten (77,4 Prozent) besitzt die Hochschulreife (Abitur oder Fachhochschulreife). 16,8 Prozent der Befragten haben einen Realschulabschluss, 4,5 Prozent erlangten einen Hauptschulabschluss und 1,3 Prozent verfügen über (noch) keinen Schulabschluss.

Soziale Netzwerke gehören zu den beliebtesten Internetanwendungen. Warum gibt es aber immer noch Internetnutzer, die keine sozialen Netzwerke nutzen ? Antworten darauf gibt der zweite Teil der Social Media Studie.

Hallo, mein Name ist Frank Rapp. Ich blogge zu Themen rund um Online Marketing und Social Media. Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, freue ich mich über einen Kommentar, einen Link oder eine Empfehlung.

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Quo vadis Social Media? Buch zur Zukunft von sozialen Netzwerken und Facebook in Deutschland | frankrapp.de - […] für die Erstellung des Buches befragt. Neben der Befragung von Experten wurden Nutzer sozialer Netzwerke zu ihrem vergangenen, gegenwärtigen…
  2. Social Media Studie: Gründe für die Nicht-Nutzung sozialer Netzwerke | frankrapp.de - […] Nichts desto trotz gehören soziale Netzwerke zu den beliebtesten Internetanwendungen. Weshalb sie so beliebt sind, verrät die Social Media…
  3. Warum buhlen Facebook und Google um WhatsApp? | frankrapp.de - […] der NSA Skandal sowie die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen mit den amerikanischen Behörden verängstigen zunehmend auch die eigenen Nutzer.…
  4. Artikel im Schwarzwälder Boten: Chancen von sozialen Netzwerken untersucht | frankrapp.de - […] IT-Rechtler sowie Daten- und Verbraucherschützer befragt. Neben der Befragung von Experten wurden Nutzer sozialer Netzwerke zu ihrem Nutzungsverhalten, aber…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.