Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by in Medien

Browser Statistik 2011: Die Browser Marktanteile in Deutschland

Browser Statistik 2011: Die Browser Marktanteile in Deutschland

Browser ermöglichen die Darstellung von Text, (Bewegt-) Bild und Audiodateien im Internet. Derzeit gibt es viele verschiedene Webbrowser, wirklich relevant ist jedoch nur eine Handvoll. Das folgende Schaubild zeigt die Browser Statistik 2011 und die Browser Marktanteile in Deutschland. Die statistischen Daten stammen von dem Web Analytics Dienstleister StatCounter und beziehen sich auf den Zeitraum Januar 2011 bis Dezember 2011. Für die Erhebung der Daten greift der Informationsdienstleister alle vier Stunden auf die Zugriffszahlen von mehr als drei Millionen Webseiten zu.

Wie auf dem Schaubild zu erkennen ist, hat Firefox mit rund 56,7 Prozent den größten Marktanteil unter den Webbrowsern in Deutschland. Weit abgeschlagen – mit knapp 23,5 Prozent Marktanteil – liegt der Internet Explorer von Microsoft auf Platz zwei. Googles Browser Chrome erreicht rund 10,7 Prozent Marktanteil und somit den dritten Platz. An vierter Stelle liegt mit 4,5 Prozent Anteil am Browsermarkt Safari und dicht dahinter, mit 3,6 Prozent, Opera.

Interessant ist in diesem Zusammenhang die monatliche Entwicklung der einzelnen Browser Marktanteile. Das folgende Schaubild zeigt den Gewinn und den Verlust von Marktanteilen der jeweiligen Browser im Laufe des Jahrs 2011.

Wie auf dem Schaubild zu erkennen ist, hat Firefox von Januar 2011 bis Dezember 2011 rund 8,4 Prozent Marktanteil am Browser Markt verloren. Davon haben insbesondere Internet Explorer und Google Chrome profitiert. Internet Explorer konnte um rund 3,4 Prozent und Chrome sogar um 4,5 Prozent wachsen. Sowohl bei Safari als auch bei Opera hat es keine nennenswerten Veränderungen gegeben.

Eine Auswertung der Webstatistiken von frankrapp.de kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Die Daten stammen von Google Analytics beziehen sich auf den Zeitraum von Juli 2011 bis Dezember 2011. Rund 54,4 Prozent der Webseitenbesucher nutzen Firefox und 21,7 Prozent Internet Explorer. Google Chrome wird zu rund 9,6 Prozent genutzt. Anteilsmäßig die größten Abweichungen gibt es zu den Ergebnissen von Safari und Opera. Während 4,5 Prozent der Deutschen Safari und 3,6 Prozent Opera nutzen, greifen auf frankrapp.de 9,1 Prozent mit Safari und 1,9 Prozent mit Opera zu.

Fazit
Die Untersuchung der Browser Marktanteile in Deutschland zeigt, dass Firefox zwar mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins liegt, aber dennoch deutlich Marktanteil verloren hat. Chrome und Internet Explorer hingegen konnten am meisten Marktanteile hinzugewinnen. Die Browser Marktanteile von Safari und Opera verändern sich lediglich geringfügig.

Hallo, mein Name ist Frank Rapp. Ich blogge zu Themen rund um Online Marketing und Social Media. Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, dann würde ich mich über einen Kommentar oder eine Empfehlung auf Facebook, Twitter oder Google+ freuen.

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Rapp,

    erstaunlich finde ich viel mehr den Fakt, dass wahrscheinlich Firefox und Explorer jetzt auf Augenhöhe wären, wenn es nicht für beide Konkurrenten im Sep. 2011 den Auf- bzw. Abschwung gegeben hätte. Bin mal gespannt, ob da 2012 noch mehr Bewegung wieder reinkommt. Für Opera und Safari sehe ich jedoch inzwischen schwarz. Zudem kenne ich auch Webdesigner, die schon bei der Browserkompatibilität gar nicht mehr Opera oder Safari berücksichtigen.

    • Hallo Isarworkler, vielen Dank für deinen Kommentar und die Anmerkungen bezüglich der Webdesigner, die auf die Opera- und Safari-Browserkompatibilität verzichten. Ich bin auch gespannt darauf wie sich der Kampf der beiden Platzhirsche um Marktanteile entwickeln wird.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.